Startseite/News-Startseite
28 01, 2023

60 Jahre Astronomie und Forschung für alle: Die Wilhelm-Foerster-Sternwarte feiert Geburtstag.

2023-01-30T12:13:14+01:00

© WFS e.V.

60 Jahre Astronomie und Forschung für alle: Die Wilhelm-Foerster-Sternwarte feiert Geburtstag.

Am 30. Januar 1963 öffnete sich zum ersten Mal für die Berlinerinnen und Berliner die große Kuppel der Wilhelm-Foerster-Sternwarte. Damit hatte nun auch West-Berlin – nach dem Nachkriegsprovisorium in der Papestraße – seine eigene richtige Sternwarte.

© WFS e.V.

Finanziert wurde das Bauwerk vom Berliner Zahlenlotto (heute Stiftung Deutsche Klassenlotterie Berlin), betrieben vom 1953 gegründeten Trägerverein Wilhelm-Foerster-Sternwarte e.V.

Herzstück der Wilhelm-Foerster-Sternwarte ist – damals wie heute – der 12-Zoll-Bamberg-Refraktor aus dem Jahre 1889, der bis 1950 in der ehemaligen Urania stand. Dieses herausragende Teleskop hat in den vergangenen 60 Jahren über 1,5 Millionen Schüler*innen mit dem Himmel über Berlin vertraut gemacht. Kleine und große Hobby-Astronomen können auf dem Insulaner in einer der Arbeitsgemeinschaften oder den vom Verein der Wilhelm-Foerster-Sternwarte angebotenen Praxis-Kursen das Universum erforschen. Neben der klassischen Himmelsbeobachtung steht die Wilhelm-Foerster-Sternwarte für zeitgemäße Astronomie mit moderner Technik und den Austausch mit Wissenschaftlern aus ganz Deutschland – ganz in der Tradition ihres Namensgebers. Wilhelm Foerster (1832 – 1921) setzte sich als Direktor der damaligen Berliner Sternwarte und Gründer der astronomischen Gesellschaft Urania für die Vermittlung wissenschaftlicher Erkenntnisse auch für die Allgemeinheit ein, was damals keine Selbstverständlichkeit war.

Die Sternwarte auf dem Insulaner

© WFS e.V.

Der Architekt Carl Bassen entwarf die Wilhelm-Foerster-Sternwarte mit ihren zwei großen Beobachtungskuppeln, einer 78m über NN gelegenen großen Beobachtungsplattform, einem Hörsaal für 70 Besucher und einer eigenen mechanischen Werkstatt. Die große Kuppel der Sternwarte mit ihrem Durchmesser von 11m wurde ursprünglich 1905 für die ehemaligen „Goerz-Werke“ in der Friedenauer Rheinstraße errichtet und zur Vorführung von deren eigenen Instrumenten genutzt.
In der vom Hauptgebäude etwas entfernt liegenden Spiegelkuppel befindet sich das große 75cm Zeiss-Spiegelteleskop, das zurzeit in den Werkstätten der Firma 4H Engineering Jena restauriert und modernisiert wird. Die Firma ist spezialisiert auf die Restaurierung historischer Fernrohre und hat 1997 auch den Bamberg-Refraktor überarbeitet. Im Herbst dieses Jahres wird Zeiss-Spiegelteleskop zurückerwartet und Berlin wird damit eines der modernsten und lichtstärksten Teleskope der europäischen Volkssternwarten erhalten.

© WFS e.V.

Zurück zu den Anfängen: Schon im ersten Betriebsjahr verzeichnete die Wilhelm-Foerster-Sternwarte fast 30.000 Besucherinnen und Besucher. Schnell reichte der Platz im kleinen Hörsaal nicht mehr aus, die Vorträge waren hoffnungslos überlaufen. Auch Schulklassen kamen immer häufiger zum Insulaner. So wurde noch im Jahr 1963 der Grundstein für ein neues Planetarium mit 300 Sitzplätzen gelegt, das dann am 16. Juni 1965 eröffnet wurde. Das Zentrum für Astronomie am Insulaner war komplett – eine bis heute einmalige Kombination aus Sternwarte und Planetarium.

Der Blick in den Himmel über Berlin hat auch heute nichts von seiner Faszination verloren. Nach wie vor nutzen Schulklassen begeistert die zahlreichen Bildungsangebote am Insulaner. Hobby-Astronomen und Nachwuchswissenschaftlerinnen forschen an dieser nicht nur für Berlin einmaligen astronomischen Einrichtung, die seit 2016 unter dem Dach der Stiftung Planetarium Berlin tätig ist. Und auch der Verein der Wilhelm-Foerster-Sternwarte ist nach wie vor am Insulaner aktiv.

Freuen wir uns auf die zukünftigen Jahrzehnte!

60 Jahre Astronomie und Forschung für alle: Die Wilhelm-Foerster-Sternwarte feiert Geburtstag.2023-01-30T12:13:14+01:00
13 08, 2020

Weltall-Forscher-Club

2023-01-24T18:02:25+01:00

Weltall-Forscher-Club für Jugendliche

Der WELTALL-FORSCHER-CLUB bietet seit Herbst 2022 neue Kurse für Kinder von 10 bis 13 Jahren und für Jugendliche ab 14 Jahren an. Schwerpunkte sind praxisnahe Himmelsbeobachtungen und „Radioastronomie“.

Anmelden könnt ihr euch jetzt direkt per E-Mail bei Marcel Reiche.
weltall-Forscher-Club für Jugendliche

Marcel Reiche

Ort: Planetarium am Insulaner
Zeit: immer montags um 17:00 Uhr (10-13 Jahre) bzw. 18:00 Uhr (ab 14 Jahre)
Kosten: 99 € pro Jahr oder Jahresmitgliedschaft im Wilhelm-Foerster-Sternwarte e.V. (30€ für Kinder und Jugendliche unter 18 Jahren)

Javier Titz

Weitere Informationen zum Weltall-Forscher-Club findet ihr hier.
Weltall-Forscher-Club2023-01-24T18:02:25+01:00
15 11, 2018

Wissenschaft Live

2023-01-26T15:03:26+01:00

Wissenschaft Live

Wissenschaft Live

Die traditionsreichen Mittwochsvorträge zu Themen aus Astronomie und den damit verbundenen Natur- und Kulturwissenschaften finden regelmäßig im Planetarium am Insulaner statt. Der Eintritt ist für Mitglieder des Vereins der Wilhelm-Foerster-Sternwarte kostenlos.

Nächste Wissenschaft Live – Veranstaltung:

01. Februar 2023, ab 19.30 Uhr im Planetarium am Insulaner:

60 Jahre Wilhelm-Foerster-Sternwarte auf dem Insulaner

Das Jubiläumsprogramm:
19.30 Uhr Empfang im Foyer des Planetariums
20 Uhr im Kuppelsaal des Planetariums
Jubiläumsshow und Vortrag über die Geschichte der Sternwarte:
„Die technische/optische Entwicklung der großen Teleskope auf dem Insulaner.“

Anfang 1963 wird, finanziert von der Stiftung Deutsche Klassenlotterie Berlin, das wohl ungewöhnlichste Gebäude Berlins, die neue Wilhelm-Foerster- Sternwarte auf dem Insulaner eröffnet. Entworfen hat diese Sternwarte mit ihren zwei großen Beobachtungskuppeln, einer über 78 Meter über NN gelegenen großen Beobachtungsplattform, einem Hörsaal für 70 Besucher*innen und einer eigenen mechanischen Werkstatt der Architekt Carl Bassen. Die große Kuppel mit 11m Durchmesser stammt von den ehemaligen „Goerz-Werken“ in Friedenau. Der große Bamberg-Refraktor in der großen Kuppel, der immer noch der ganze Stolz der Wilhelm-Foerster- Sternwarte ist, stand von 1889 bis 1950 in der ehemaligen Urania. Mit diesem herausragenden Teleskop wurden in nun 60 Jahren weit über 1,5 Millionen Schüler*innen, vorwiegend von Berliner Schulen, mit der Himmelskunde vertraut gemacht. Kaum jemand war nicht von diesem einmaligen Ort, dem Charme des immer noch funktionierenden großen Bamberg-Refraktors, verbunden mit den stets neuen Techniken, fasziniert.
Ein Blick in den Nachthimmel über Berlin, so wie vor 60 Jahren, darf heute nicht fehlen.

Es wird empfohlen, im Planetarium am Insulaner und auf der Wilhelm-Foerster-Sternwarte eine FFP II Maske zu tragen. Eine Pflicht besteht nicht mehr. Weitere Informationen finden Sie unter https://www.planetarium.berlin/besuch

Kassenöffnung ist 30 Minuten vor Veranstaltungsbeginn – mit sofortigem Zugang zum Saal.
Vorschau:
08.02.2023 Die Bromacker Fossilfundstelle – 
einmaliges Fenster in die frühe Evolution der Landwirbeltiere
Referent: Prof. Dr. Jörg Fröbisch, Museum für Naturkunde Berlin
15.02.2023
Die Weltuntergangsmaschine
Referent: Carsten Busch, „AG Geschichte der Naturwissenschaften und Technik“, Universität Hamburg
22.02.2023
Strukturen im Kosmos: Einheit in der Vielfalt
Referent: Prof. Dr. Matthias Bartelmann, Universität Heidelberg
01.03.2023
Mitgliederversammlung WFS
Beginn: 19 Uhr, geschlossene Veranstaltung ohne Gäste
08.03.2023
Dark Sky Namibia
Referent: Dr. Andreas Hänel, Fachgruppe Dark Sky der Vereinigung der Sternfreunde
15.03.2023
Die Bibliothek des Vereins der Wilhelm-Foerster-Sternwarte –
eine bemerkenswerte Sammlung von naturwissenschaftlich astronomischer Fachliteratur mit Bedeutung weit über die Grenzen Berlins hinaus.
Wissenschaft Live2023-01-26T15:03:26+01:00
Nach oben