Startseite/News-Startseite
13 08, 2020

Weltall-Forscher-Club

2021-09-17T13:36:59+02:00

Weltall-Forscher-Club für Jugendliche

Der WELTALL-FORSCHER-CLUB bietet neue Kurse für Kinder von 10 bis 13 Jahren und für Jugendliche ab 14 Jahren an. Schwerpunkt sind praxisnahe Himmelsbeobachtungen und Restaurierungen historischer Fernrohre auf der Sternwarte.

Anmelden könnt ihr euch direkt per E-Mail bei Marcel Reiche.

Amanda Stoffers

weltall-Forscher-Club für Jugendliche

Marcel Reiche

Ort: Planetarium am Insulaner
Zeit: immer montags um 17:00 Uhr (10-13 Jahre) bzw. 18:00 Uhr (ab 14 Jahre)
Kosten: 99 € pro Jahr oder Jahresmitgliedschaft im Wilhelm-Foerster-Sternwarte e.V. (30€ für Kinder und Jugendliche unter 18 Jahren)
Weitere Informationen zum Weltall-Forscher-Club findet ihr hier.
Weltall-Forscher-Club2021-09-17T13:36:59+02:00
11 05, 2020

Besucherinformation: Hygieneregeln

2021-09-07T10:53:06+02:00

Liebe Sternfreunde, liebe Sternfreundinnen,

bitte beachten Sie unsere Hygieneregeln. Diese finden Sie unter https://www.planetarium.berlin/besuch

Besonders wichtig:

Sie müssen den Status NEGATIV GETEST | GEIMPFT | GENESEN nachweisen und Ihre Identität  durch ein Dokument wie Personalausweis, Reisepass, Führerschein oder Aufenthaltstitel nachweisen.

Bitte denken Sie an eine medizinische Maske. Wir empfehlen weiterhin das Tragen einer FFP2-Maske.

Dies sind zwingende Voraussetzungen für die Teilnahme an den Veranstaltungen im Planetarium am Insulaner und auf der Wilhelm-Foerster-Sternwarte.

Nach Corona-bedingter Schließung öffnet auch die Bibliothek am 04. Oktober 2021 wieder und darf von maximal 10 Personen gleichzeitig benutzt werden. Es herrscht die Pflicht zum Tragen einer medizinischen Maske. An den Leseplätzen darf der Mund-Nasen-Schutz abgenommen werden. Die Benutzung der Toiletten des Planetariums am Insulaner ist aufgrund der Corona-Hygieneregeln für Bibliotheksbesucher derzeit leider nicht möglich. Beim anschließenden Besuch einer Veranstaltung im Planetarium am Insulaner, wie beispielsweise „Wissenschaft Live“, gelten die dafür vorgesehenen (strengeren) Hygieneregeln, also die 3G-Regel mit Dokumentationspflicht und das Tragen einer medizinischen Maske. Wir empfehlen das Tragen einer FFP2-Maske.

Wir freuen uns auf Ihren Besuch.

Der Vorstand des Vereins der Wilhelm-Forster-Sternwarte

Besucherinformation: Hygieneregeln2021-09-07T10:53:06+02:00
31 10, 2019

5. Astro-Börse-Berlin

2021-10-11T14:15:17+02:00

5. Astro-Börse-Berlin 2021

Die 5. Astro-Börse-Berlin wird im März 2022 in der Archenhold-Sternwarte stattfinden.

Hobby- und Amateurastronom*innen sind wieder eingeladen, Equipment und Zubehör rund um das Thema Himmelsbeobachtung zu verkaufen, kaufen oder zu tauschen. Darüber hinaus informieren Astronomie-Fachhändler über ihre Angebote. Die Astro-Börse-Berlin deswegen gleich im Kalender eintragen! Der Eintritt ist wie immer kostenlos.
Die Astro-Börse-Berlin wird gemeinschaftlich vom Verein der Wilhelm-Foerster-Sternwarte, dem Förderverein der Archenhold-Sternwarte und des Zeiss-Großplanetariums Berlin e.V. sowie dem Clear-Sky-Blog organisiert.

Weitere Informationen zu der Veranstaltung sind unter www.astro-boerse.berlin zu finden. Dort können sich auch Verkäufer*innen anmelden. Es fallen keine Gebühren an.

© Martina Haupt

5. Astro-Börse-Berlin

Archenhold-Sternwarte
Alt Treptow 1
12435 Berlin

13 Uhr bis 21 Uhr (Verkauf 13 Uhr bis 18 Uhr)

Eintritt frei

5. Astro-Börse-Berlin2021-10-11T14:15:17+02:00
15 11, 2018

Wissenschaft Live

2021-10-11T14:47:52+02:00

Wissenschaft Live

Wissenschaft Live

Die traditionsreichen Mittwochsvorträge zu Themen aus Astronomie und den damit verbundenen Natur- und Kulturwissenschaften finden regelmäßig im Planetarium am Insulaner statt. Der Eintritt ist für Mitglieder des Vereins der Wilhelm-Foerster-Sternwarte kostenlos.

Nächste „Wissenschaft live“- Veranstaltung:

20. Oktober 2021, 20 Uhr im Planetarium am Insulaner:

CARMENES: Blaue Planeten mit roten Sonnen

Referent: Prof. Dr. Andreas Quirrenbach, Heidelberg Landessternwarte

Seit Januar 2016 sucht das CARMENES-Instrument am 3.5m-Teleskop des Observatoriums auf dem Calar Alto in Südspanien nach Planeten, die um rote Zwergsterne kreisen. Es besteht aus zwei Spektrographen, die die Bewegung eines Sterns um den Schwerpunkt eines Pla- netensystems mit einer Genauigkeit messen können, die der Geschwindigkeit eines Fußgängers entspricht. Auf diese Weise hat CARMENES bereits zwei Dutzend Planeten entdeckt, von denen einige der Erde sehr ähnlich sind und lebensfreundliche Bedingungen bieten könnten. In naher Zukunft werden den Astronomen mit dem James Webb Teleskop, dem Nachfolger des Hubble-Teleskops, und mit dem 39m-Teleskop der Europäischen Südsternwarte, das derzeit in Chile gebaut wird, neue Beobachtungsmöglichkeiten zur Verfügung stehen. Diese werden uns mehr darüber verraten, ob Planeten von roten Zwergsternen überhaupt Atmosphären besitzen können, die die Entwicklung von Leben ermöglichen. Der Vortrag beschreibt den Bau von CARMENES und erklärt, wie das Instrument funktioniert. Er stellt die wichtigsten Planeten-Entdeckungen von CARMENES vor und gibt einen Ausblick darauf, wie wir in Zukunft mehr über diese Objekte erfahren können.

Bitte beachten Sie die besonderen Hygieneregeln vor dem Hintergrund der Corona-Pandemie:
Der Zugang zu der Veranstaltung erfolgt ausschließlich unter der 3G-Regel (geimpft, genesen, getestet) mit entsprechendem Nachweis und Ausweisdokument plus medizinischer Maske, die am Platz abgenommen werden kann. Wir empfehlen das Tragen einer FFP2-Maske. Nach Veranstaltungsbeginn kann kein Zugang mehr gewährt werden, ebenso wenn die maximale Besucherzahl (z.Zt. 90) erreicht ist.

Kassenöffnung ist 30 Minuten vor Veranstaltungsbeginn – mit sofortigem Zugang zum Saal.

Weiter Informationen finden Sie hier: https://www.planetarium.berlin/besuch

Weitere Termine im Oktober:

27.10.2021
Die Kostbarkeiten der Grube Messel
Referent: PD Dr. Torsten Wappler, Hessisches Landesmuseum Darmstadt

Vorschau:

03.11.2021

„Reise zum Ursprung der Welt“ –Ausgrabungen im Tempel von Heliopolis
Referent: Prof. Dr. Andreas Quirrenbach, Heidelberg Landessternwarte

10.11.2021

Anfänge des Kalenderwesens in Mesopotamien
Referent: Prof. Dr. Walther Sallaberger, Ludwig-Maximilians-Universität München

Wissenschaft Live2021-10-11T14:47:52+02:00
Nach oben