Arbeitsgemeinschaft
Astronomiegeschichte

Wissen Sie, wo die ersten drei Sternwarten Berlins standen? Sternwarten Nummer eins und zwei standen im heutigen Berlin Mitte, und Sie werden keine Spuren mehr davon finden. Zumindest nicht, wenn Sie durch die Straßen gehen. In den weltweiten Archiven jedoch, gibt es sie noch, die Akademiesternwarte in der heutigen Dorotheenstraße 27 und die Sternwarte des Barons von Krosigk in der heutigen Wallstraße 72.
Die dritte Sternwarte können Sie noch vor Ort entdecken – zumindest mit einiger Vorstellungskraft. Sie stand in der Nähe des heutigen Jüdischen Museums, gegen- über von dessen Haupteingang. Gehen Sie vom Eingang des Museums über die Straße, rechts an der ehemaligen „Blumenhalle“ vorbei, auf den Fromet-und-Moses- Mendelsohn-Platz. Dort können Sie, im Fußboden eingelassen, die Umrisse der ehemaligen Sternwarte bewundern. In dieser Sternwarte, die Sie sich nun anhand der hier gezeigten Abbildung vorstellen müssen, wurde beispielsweise 1846 der Planet Neptun entdeckt,

Sie interessieren sich für die Geschichte der Astronomie? Dann besuchen Sie die Arbeitsgruppe Astronomiegeschichte. Die Teilnehmer*innen treffen sich einmal pro Monat im Seminarraum des Planetariums am Insulaner.

So erreichen Sie uns:
Die Arbeitsgruppe Astronomiegeschichte hat eine eigene Webseite.
Yahoo-Group: ag_astronomiegeschichte@yahoogroups.de
Facebook: https://www.facebook.com/Berliner-Arbeitsgemeinschaft-Astronomiegeschichte-1626543877588100