/A.Jansen

Über A.Jansen

Der Autor hat bisher keine Details angegeben.
Bisher hat A.Jansen, 14 Blog Beiträge geschrieben.
11 11, 2019

Nachruf

2019-11-11T16:54:27+01:00

Nachruf

Am 12. Oktober 2019 starb im Alter von 77 Jahren

Dipl.-Ing. Rolf Preuschmann

von 1986 bis 2012 Vorstandsmitglied, dabei von 2002 bis 2012 als 1.Vorsitzender.

Nach seinem Eintritt in den Verein im Jahre 1965 war Rolf Preuschmann schon bald aktiv tätig und teilte seine Freude an der mathematischen Berechnung astronomischer Phänomene mit anderen Sternfreunden. Daraus entstand einer der längsten Kurse der Sternwarte, der sich vom Thema mit der technischen Entwicklung beständig wandelte: vom „Rechenschieber in der Anwendung“ über „Der Taschenrechner in der Anwendung“ zum „Rechner in der Anwendung“.

Dabei zeigte sich eine der hervorstechenden Eigenschaften von Rolf Preuschmann : Mühelos wandelte er sich vom Lehrenden zum Lernenden, ließ sich von den jungen Leuten in die sich verändernden Bedingungen der Welt der modernen Computer einführen und hatte große Freude an den Errungenschaften der Digitaltechnik.

Vor allem das GPS mit seiner hochpräzisen Ortsbestimmung faszinierte ihn als Fortschritt der nautischen Ortsbestimmung nach den Gestirnen,  die er in jährlichen Kursen den Freunden der Seeschifffahrt im Planetarium nahe brachte. Ein weiteres Interessengebiet war das astronomische Wissen der alten Völker (Archäoastronomie), das ihn intensiv beschäftigt hat und das er im Planetarium und am Rechner mit anderen teilte. Seine Leidenschaft für die Astronomie und sein profundes naturwissenschaftliches Wissen und technisches Können hat er über 50 Jahre in Vorträgen und praktischen Kursen an Jung und Alt erfolgreich weitergegeben – hier entsteht eine sehr schmerzliche Lücke für die Arbeit des Vereins der Wilhelm-Foerster-Sternwarte, die so nicht mehr zu schließen ist!

Im Jahre 1986 hat Rolf Preuschmann sich spontan bereit erklärt, für den arbeitsintensiven Posten des Schriftführers zu kandidieren. Dieser Posten beinhaltete nach der alten Satzung auch die Führung der Vereinskasse. Mit Umsicht und Geschick hat er den von der Senatsverwaltung für Bildung überwachten Haushalt Jahr für Jahr erfolgreich „über  die Runden“ gebracht und auch in wirtschaftlich schwierigen Zeiten die knappen Mittel in kollegialer Zusammenarbeit mit den leitenden Mitarbeitern und dem übrigen Vorstand gezielt für die Bedürfnisse der Volksbildung investiert. Für große Investitionen hat er mehrfach erfolgreich große Zuschüsse der Lotto-Stiftung verwaltet und durch gezielte Modernisierungen und technische Ergänzungen Planetarium und Sternwarte einen attraktiven Weg in die Zukunft ermöglicht.

Bei außergewöhnlichen Ereignissen hat Rolf Preuschmann sich immer uneigennützig engagiert: Beim Brand der Planetariumskuppel und dem Umbau der Spiegelkuppel für den Zeiss-Spiegel hat er dem Verein durch seine Verbindungen zu Kollegen aus der Bundesanstalt für Materialprüfung (BAM) fachkundige Beratung beschafft und Kosten für teure Gutachten erspart. Bei der letzten Vakanz in der wissenschaftlichen Leitung  hat er auch diese Funktion interimistisch ausgefüllt.

Auch nach seinem Ausscheiden aus dem Vorstand war Rolf Preuschmann beständig am Wohlergehen des Vereins der Wilhelm-Foerster-Sternwarte interessiert und hat die Überführung des Betriebs am Insulaner in die Stiftung Planetarium kritisch begleitet.
Die Förderung der astronomischen Volksbildung war ihm ein generelles Anliegen. So hat er sich auch überregional in der „Arbeitsgemeinschaft deutschsprachiger Planetarien“ (ADP) sehr engagiert und zeitweise ihren Vorsitz übernommen.

Ein so unerwarteter Abschied von einem langjährigen Vorstandskollegen, mit dem wir jahrelang vertrauensvoll zusammengearbeitet haben, viele Stunden in der Woche gemeinsam die Geschicke des Vereins und seiner Mitarbeiter besprochen und geregelt haben und dessen Expertise immer noch Gewicht hatte, fällt doppelt schwer. Es bleibt die Erinnerung an einen liebenswerten Menschen, der seine Führungsaufgabe im Verein immer als „treusorgender Hausvater“ verstanden hat!

Wir verneigen uns in großer Dankbarkeit.

Karl-Friedrich Hoffmann
1. Vorsitzender des Vereins der Wilhelm-Foerster-Sternwarte

Nachruf2019-11-11T16:54:27+01:00
5 11, 2019

Merkurtransit

2019-11-11T16:48:21+01:00

Beobachtung des Merkurtransits

11. November 2019, 13:00 Uhr, Wilhelm-Forster Sternwarte

Jonny Lindner, Pixabay

Bei klarem Wetter kann am Nachmittag des 11. November in Berlin beobachtet werden, wie der Merkur, der kleinste Planet unseres Planetensystems, vor der Sonne entlangzieht. Die Wilhelm-Foerster-Sternwarte lädt bei freiem Eintritt zur Beobachtung des Merkurtransits ein und ist von 13 Uhr bis ca. 15:30 Uhr geöffnet.

Wilhelm-Forster-Sternwarte
Munsterdamm 90
12169 Berlin

Merkurtransit2019-11-11T16:48:21+01:00
31 10, 2019

Astro-Börse-Berlin 2019

2019-11-06T11:39:06+01:00

Astro-Börse-Berlin 2019

Am 16. November 2019 findet in der Archenhold-Sternwarte in Treptow die 4. Astro-Börse-Berlin statt. Von 13 bis 18 Uhr sind Hobby- und Amateurastronom*innen eingeladen, Equipment und Zubehör rund um das Thema Himmelsbeobachtung zu verkaufen, kaufen oder zu tauschen. Darüber hinaus informieren Astronomie-Fachhändler über ihre Angebote. Ein unterhaltsames und informatives Rahmenprogramm für Groß und Klein im Planetarium der Archenhold-Sternwarte ergänzt die Veranstaltung. Im Anschluss an die eigentliche Astro-Börse wird um 18.30 Uhr wieder ein historischer SF-Film gezeigt, diesmal drei Folgen der siebenteiligen, legendären Serie „Raumpatrouille Orion“.

Der Eintritt ist kostenlos.

© Martina Haupt

Die Astro-Börse-Berlin wird gemeinschaftlich vom Verein der Wilhelm-Foerster-Sternwarte, dem Förderverein der Archenhold-Sternwarte und des Zeiss-Großplanetariums Berlin e.V. sowie dem Clear-Sky-Blog organisiert. Die Vereinsmitglieder der Wilhelm-Foerster-Sternwarte und der anderen teilnehmenden Vereine sowie die Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen der Stiftung Planetarium Berlin stehen vor Ort den Besuchern mit Rat und Tat zur Seite, speziell zu Fragen der richtigen Auswahl und Prüfung optischer Instrumente zur astronomischen Beobachtung.

Schülerinnen und Schüler können hier Informationen zu einem günstigen Einstieg in die Himmelsbeobachtung bekommen. Auch Schulen, die Beratung für eine sinnvolle Ausstattung für das Fach Astronomie suchen, sind herzlich willkommen!

Der Verein der Wilhelm-Foerster-Sternwarte wird an einem eigenen Stand über seine Arbeitsgemeinschaften, Kurse und Mitmachmöglichkeiten informieren.

Weitere Informationen und das Anmeldeformular für Verkäufer finden Sie auf der Website der Astro-Börse-Berlin.

4. Astro-Börse-Berlin

Archenhold-Sternwarte
Alt Treptow 1
12435 Berlin

13 – 21 Uhr

13–18 Uhr Verkaufs- und Tauschhandel

Rahmenprogramm:

14:00 Uhr: Orientierung am Sternenhimmel | ab 8 Jahre | Zeiss-Kleinplanetarium
15:00 Uhr: Als der Mond zum Schneider kam | 7 – 10 Jahre | Zeiss-Kleinplanetarium
16:00 Uhr: »Welches Fernrohr passt zu mir?« | ab 14 Jahre | Kleiner Hörsaal
17:00 Uhr: Orientierung am Sternenhimmel | ab 8 Jahre | Zeiss-Kleinplanetarium

18.30 Uhr „Raumpatrouille Orion“ im Einstein-Saal

Der Eintritt ist frei.

Astro-Börse-Berlin 20192019-11-06T11:39:06+01:00
23 10, 2019

Bild des Monats Oktober 2019

2019-11-11T16:48:58+01:00

Der Pferdekopfnebel (IC 434) im Sternbild Orion

Der Pferdekopfnebel (IC 434) im Sternbild Orion, diesmal in Farbe aufgenommen unter dunklem Alpenhimmel mit einer

gekühlten Farbkamera, mit einem 20 cm Newton 127×20 Sekunden belichtet.

03.10.2019 Emberger Alm, Österreich

200 mmm Newton f=800mm, ASI294 Farbkamera

M. Kiehl, WFS Berlin

Bild des Monats Oktober 20192019-11-11T16:48:58+01:00
11 10, 2019

Wissenschaft Live 6.11.2019

2019-10-31T12:45:33+01:00

Der Kosmos expandiert, aber wohin geht die Reise?

Prof. Dr. Marek Kowalski, Humboldt-Universität Berlin

Mithilfe von Supernova-Sternexplosionen und anderen kosmischen Proben können wir die Expansion unseres Universums vermessen. Wir wissen mittlerweile, dass das Universum nicht nur kontinuierlich expandiert, sondern dies zunehmend schneller tut. In meinem Vortrag werde ich neuste Supernovae-Beobachtungen der Zwicky Transient Facility, die Bewegung unserer Milchstrasse relativ zu den kosmischen Horizonten sowie das allgemeine Phänomen der beschleunigten Ausdehnung des Universums diskutieren.

Wissenschaft Live 6.11.20192019-10-31T12:45:33+01:00
12 09, 2019

Bild des Monats September 2019

2019-10-23T12:07:12+01:00

Der Kugelsternhaufen NGC6717

Michael Dumsch:

Hier eine Aufnahme von der letzten Juniwoche 2019:
Der Mond verabschiedet sich vom Nachthimmel. Es sind warme Nächte. Diese Wetterlagen versprechen das beste Seeing, das man für die Fotografie horizontnaher Objekte haben kann. Zum Einsatz kam meine alte ungekühlte DSI III, aber für Außentemperaturen unter 20° geht das schon. Es sind die ersten Bilder seit über fünf Jahren mit dem 6Zöller.

Die Belichtungszeiten ist jeweils 3 x 8 Minuten mit der DSI III. Filter war ein astronomik ir-pass Bandpassfilter (642nm bis so um die 850nm Durchlass). Guiding mit PHD2.

Bild des Monats September 20192019-10-23T12:07:12+01:00